Treten Stinkt Nach Kanalisation

5 min read

8. Oktober 2016 von Don Alphonso | 432 Lesermeinungen

Toilette stinkt nach Kanal: Was tun?
Toilette stinkt nach Kanal: Was tun? | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation

2009 schrieb die Autorin Maria Rossbauer in der linksalternativen taz einen Beitrag über sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen auf dem Münchner Oktoberfest. Der damals unbeachtet gebliebene Beitrag behauptete, es gäbe dort eine Dunkelziffer von 200 Vergewaltigungen:

Rund 10 Vergewaltigungen pro Oktoberfest gehen in die Statistik ein – die Dunkelziffer wird auf 200 geschätzt, und sexuelle Belästigung, die nirgendwo sonst akzeptiert würde, ist auf der Wiesn Alltag.

Nach der Silvesternacht von Köln wurde dieser mit einem Dunkelzifferfaktor 20 rechnende Beitrag von Feministinnen der sog. 3. Welle ausgegraben, die seit Jahren behaupten, es gäbe in Deutschland eine “rape culture“, für die vor allem “alte, weisse Männer“, “heteronormative Dominanz“ und “Privilegien“ verantwortlich seien. Abgesprochene Massenübergriffe durch junge, nichtweisse Migranten passten da nicht ins Weltbild, und deshalb musste das Oktoberfest als Vergleichsmaterial herhalten. Die These der Ähnlichkeit wurde von migrationsfreundlichen Medien begierig übernommen, indem man diesen Aktivistinnen reichlich Raum überliess: Margarete Stokowski zog den Vergleich bei Spiegel Online, Anne Wizorek nutzte die taz-Zahl beim Morgenmagazin des ZDF, in einem Beitrag bei der Vice und in Interviews mit der Frankfurter Rundschau und dem Kölner Stadtanzeiger, und Anna-Mareike Krause verwendete sie bei der ARD.

Ich sprach damals mit der Münchner Polizei, die die Zahl der taz – und in der Folge der Abschreibenden – empört als blanke Erfindung zurückwies: So viel bekäme man in zehn Jahren nicht zusammen. Die angebliche Dunkelziffer hat sich die Autorin der taz selbst zusammengereimt. Als das bekannt wurde, knickte die ARD ein – bei anderen Medien findet sich immer noch der Vergleich zwischen Köln und der Wiesn. Anne Wizorek startete danach die Kampagne #ausnahmslos, die – mit führender postfaktischer Unterstützung durch Manuela Schwesig vom Team Gina-Lisa und Löschungsspezialist Heiko Maas – das Problem von der Domplatte in Köln zu einem allgemein männlichen Problem ummünzte, und die Gelegenheit nutzte, um beispielsweise Werbeverbote zu fordern.

Und die taz brachte ein Interview mit einer Feministin, die erneut über hohe Dunkelziffern sprach und sagte: “Eine Untersuchung explizit auf dem Oktoberfest wäre sehr aufschlussreich.“

Nun. Die Bayerische Polizei hat dieses Jahr genauer hingeschaut, und ausserdem ist ein deutlicher Anstieg der Verfahren wegen Sexualstraftaten zu verzeichnen.

Badezimmer Stinkt Nach Abfluss - Ankleidezimmer : Traumhaus
Badezimmer Stinkt Nach Abfluss – Ankleidezimmer : Traumhaus | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation

Und was passiert? Das Süddeutsche Magazin veröffentlicht eine ausgesprochen nette und verständnisvolle Reportage zweier Feministinnen über Gina-Lisa Lohfink, die (noch nicht rechtskräftig) wegen der Vortäuschung einer Vergewaltigung verurteilt wurde.

Dabei sind die Zahlen der Münchner Polizei wirklich sehr interessant, speziell, was die ermittelten, mutmasslichen Täter und die “Rape Culture” angeht: Die Zahl der Anzeigen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 21 auf 31 – eine Steigerung von fast 50%. Das wäre eigentlich ein gefundenes Fressen für die Anhängerinnen der Rape Culture, denn gleichzeitig ging die Besucherzahl auf der Wiesn deutlich zurück. Feministinnen könnten bei empfänglichen Medien wie ARD, ZDF, Spiegel Online und Vice behaupten, dass das Risiko pro Besucherin um über die Hälfte angestiegen ist – und obendrein noch ihre beliebten Dunkelziffern oben drauf setzen.

Sie tun es nicht und werden es nicht tun, denn die Polizei hat fast 2/3 der mutmasslichen Tätern erwischt. Und die Tatverdächtigen auch nach Herkunft aufgeschlüsselt:

Bei den festgenommenen Beschuldigten handelt es sich um 2 deutsche Staatsangehörige und 16 ausländische Staatsbürger (darunter 6 Asylbewerber)

Einer der beiden deutschen mutmasslichen Täter ist dem Vernehmen nach ein männlicher Busfahrer, der sich an einem betrunkenen Mann oral verging.

Ich glaube nicht, dass Feministinnen der 3. Welle auf die 6 festgenommenen Asylbewerber ihre 20 mal so hohe Dunkelziffer setzen möchten – in diesem Fall müsste man nämlich von 120 Übergriffigen ausgehen. Würde man – was angesichts des Problems der kleinen Zahl hier höchst fragwürdig, bei besserer statistischer Basis aber durchaus üblich wäre – nun auch noch die Zahl der deutschen Wiesnbesucher in einer Verhältnis zu den Zahlen von Ausländern und Asylbewerbern setzen, wäre das Verhältnis kein Beitrag zur These der deutschen Rape Culture: Bei einem Anteil von unter 2% der Asylbewerber an der in Deutschland lebenden und das Oktoberfest besuchenden Bevölkerung käme man kaum umhin, zumindest von einer eklatant höheren Gefährdung durch Neukommer zu sprechen. Rechnerisch läge sie vielfaches höher als bei deutschen Staatsangehörigen– und nochmal: Das ist aufgrund der statistischen Basis absolut nicht seriös, auch wenn bei diesem Thema oft nicht fair gespielt wird.

Vermutlich werden diesmal auch LGBT-Aktivisten kaum Dunkelziffern einführen oder vergleichen wollen. Denn es ist die grosse Ausnahme, dass sich 2016 ein deutscher Mann an einem Mann verging, und damit vulgärstatistisch die Behauptung zuliesse, dass 50% der nachweisbar deutschen Übergriffe einen homosexuellen Hintergrund hätten. Das wäre unseriös, fahrlässig und irreführend. Das sind nun mal die Tücken der leichtfertigen Vergleiche – genauso wie die taz, ARD, SPON und viele andere im Januar überhaupt kein Problem hatten, die Übergriffe zwischen Köln und München zu vergleichen. Seriös muss man sagen:

Abfluss stinkt! - Was gegen einen stinkenden Abfluss hilft
Abfluss stinkt! – Was gegen einen stinkenden Abfluss hilft | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation

Es gab 2016 nach bisherigem Stand der Ermittlungen bei einem 17 Tage dauernden Fest mit 5,6 Millionen Besuchern 1 einzigen festgenommenen deutschen, heterosexuellen, mutmasslich weissen Sexualstraftäter. Die grosse Mehrheit der Ermittelten stammt nicht aus Deutschland. In der einzigen Nacht auf der Domplatte liegen bei einer vierstelligen Menschenmenge mit überwiegend Migrationshintergrund 430 Anzeigen wegen Sexualstraftaten vor. Man kann es nicht vergleichen.

Natürlich gibt es bei einer Veranstaltung wie dem Oktoberfest Exzesse, die Feministinnen nicht gefallen. Manche Frauen gehen sogar dort hin, um mit Männern in Kontakt zu kommen, sie singen dort leicht mit hässlichen Fetzendirndln bekleidet Lieder unzüchtigen Inhalts, und schwenken Bierkrüge und Oberweiten. Es ist dort völlig normal, dass sich Menschen auf eine eher rustikale Art näher kommen. Viele möchten das genau so, auch wenn sich das in Frauenministerium niemand vorstellen kann. Ich mag das Oktoberfest auch nicht- die Bilder kommen folglich auch von einer Prozession am Schliersee.

Aber bei den Sexualstraftaten sind weisse, heterosexuelle Männer deutscher Staatsangehörigkeit extrem unterrepräsentiert. Geht man nach den harten Zahlen, sind die Sexualstraftäter auf dem Oktoberfest in ihrer grossen Mehrheit keine Deutschen, und es gibt zumindest eine erklärungswbedürftige Auffälligkeit bei Asylbewerbern. Es mag etwas damit zu tun haben, dass die Polizei bei Ausländern genauer hinschaut, oder damit, dass Annäherungsversuche von Ausländern bei Frauen weniger erwünscht sind und schneller angezeigt werden. Möglicherweise gibt es bei Besucherinnen negative, vielleicht auch rassistische Einstellungen gegenüber Ausländern – bei einem Fall in Mühldorf kam es diesen Sommer sogar zu höchster Erregung (vor Ort. Nicht bei Feministinnen).

Was aber auf jeden Fall rassistisch ist, ist der vergleichende Feminismus in den Medien: Zum einem, weil die von Nichtdeutschen verübten Massenstraftaten Köln und das sichere, teilweise frivole Oktoberfest nicht vergleichbar sind. Zum anderen, weil die dem Oktoberfest nachgesagte Neigung zum sexuellen Übergriff nicht der Realität entspricht – und obendrein die tatsächlichen Straftaten trotz der Feierlaune nicht mehrheitlich der einheimischen Bevölkerung in die Schuhe zu schieben sind. Feministinnen unterstellen Deutschen ein Verhalten wie kriminellen, ausländischen Banden – aufgrund einer Veranstaltung, bei der die meisten ermittelten Sexualstraftäter Ausländer sind.

Das alles heisst natürlich nicht, dass weisse, heterosexuelle Männer deutscher Herkunft zwingend nette Heilige und Engel sind. Die meisten Sexualstraftaten finden im persönlichen Nahbereich statt, und nicht in der Öffentlichkeit eines Festes. Es bedeutet nur, dass die offiziellen Zahlen beim Oktoberfest keinerlei Hinweis auf die Existenz einer deutschen Rape Culture liefern, und dass trotz der alkoholgeschwängerten Festkultur und der Millionen Besucher deutsche Männer kaum durch Sexualstraftaten auffallen, selbst wenn man üppige Dunkelziffern hinzufügen würde – und selbst dann wäre es immer noch eher ein Anlass, über andere Kulturräume und ihr Vorstellung vom Umgang mit Frauen zu reden.

Geruchsverschluss: Wie funktioniert ein Siphon?
Geruchsverschluss: Wie funktioniert ein Siphon? | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation

Und über feministischen Rassismus in den Medien, der fragwürdige, pauschale Beschuldigungen gegen Einheimische ohne jede Grundlage erfindet: Das nennt man gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Man könnte auch fragen, warum #ausnahmslos-Unterstützer Heiko Maas bei seiner Hatespeech-Kampagne nicht gegen reichweitenstarke, teilweise durch Zwangsgebühren finanzierte Medien vorgeht, die solche Unterstellungen und falschen Zuweisungen von Straftaten und Übergriffen gegen Einheimische und ihre gelebte, naja, Kultur verbreiten.

Aber wie gesagt: Im Magazin der Süddeutschen Zeitung liest man dafür weiches Verständnis mit Gina-Lisa Lohfink. Es wird doch niemand bitte mit harten Fakten kommen.

Feminismus und Rassismus: Neues Ungemach für Oktoberfestlügnerinnen

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Vielen Dank
Der Beitrag wurde erfolgreich versandt.

Dusche stinkt nach Kanal » Das ist zu tun
Dusche stinkt nach Kanal » Das ist zu tun | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Abfluss in der Dusche stinkt: Was tun? – Badratgeber.com
Abfluss in der Dusche stinkt: Was tun? – Badratgeber.com | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Warum stinkt das WC
Warum stinkt das WC | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Lüftung im Bad stinkt: Was tun? – Badratgeber.com
Lüftung im Bad stinkt: Was tun? – Badratgeber.com | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Im Badezimmer Stinkt Es - Ankleidezimmer : Traumhaus Dekoration
Im Badezimmer Stinkt Es – Ankleidezimmer : Traumhaus Dekoration | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Abfluss stinkt: Diese 12 Hausmittel helfen in Küche und Bad - Utopia.de
Abfluss stinkt: Diese 12 Hausmittel helfen in Küche und Bad – Utopia.de | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation - Ankleidezimmer : Traumhaus
Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation – Ankleidezimmer : Traumhaus | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation
Abfluss stinkt - Tipps zur Vermeidung übler Gerüche - ROHRMAX
Abfluss stinkt – Tipps zur Vermeidung übler Gerüche – ROHRMAX | Badezimmer Stinkt Nach Kanalisation

Arbeits Fliesen

admin
3 min read

Dreckiges Schaden

admin
3 min read

Beton Putz Rechte

admin
1 min read

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *